1

Hilflos und Überfragt

Vimita

1
1
Hallo,
ja also, bin irgendwie durch den Wind und hoffe auf Antworten bzw. eine Einschätzung.

Also, vor 7-8 Monaten bin ich auf die Idee gekommen mein Leben zu ändern. Sport , Ernährung das volle Programm, war alles super, habe mich gut gefühlt und die Kilos sind gepurzelt.
Dann wurde auch noch meine Umschulung genehmigt und ab da ging es los.
Monatelang ärger mit der Rentenversicherung und dem Arbeitsamt, wodurch ich mein Geld nicht bekommen( Trotz mehrmaliger Rückversicherung) habe was mir immensen Stress gemacht hat. Fahrtgeld, Internetkosten alles konnte ich nicht bezahlen.
Zahnarzt musste ich Monat für Monat verschieben.
Dann ist mein Bruder in die Klinik gekommen, Schlaganfall, Koma es geht ihm sehr schlecht und ich muss/will mich aus der Ferne um alles kümmern was mich auch schon wieder belastet.
Geld geliehen damit ich zumindest den Zahnarzt erledigen kann, OP gut, Antibiotika bekommen und es ging/geht mir seit dem richtig übel.
Habe mir Darmkrebs etc. eingebildet, also zum Arzt, Blutbilder, Ultraschal etc. alles gut kein Befund.
Dennoch mit den Nerven am Ende.
Dann noch Probleme mit meiner Tochter die mich urplötzlich nicht mehr sehen will.

Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Appetitlosigkeit, Gewichtsabnahme ohne das ich es will etc.
Sobald auch nur das Telefon klingelt oder ich eine Whatsapp bekomme wird mit schlecht, bekomme Bauchweh und bin extrem Unruhig.
War die letzten drei tage besser, kaum in der Schule geht es wieder los ( Lehrer streitet mit Mitschüler) und ich sofort wieder Bauchweh und Schweißausbrüche.

Ich bin nur noch ein Nervenbündel das ständig Angst hat vor einer ernsten Krankheit oder anderen Katastrophen, lustlos, Antriebslos, ständige Gedankenspiralen und nichts was mich aufheitern kann.

Hat mir jemand einen Rat was mein Problem ist bzw. wie ich es in den Griff bekomme?

08.07.2021 13:00 • #1


Avatar

CCC

169
1
125
Dass Deine Tochter Dich "urplötzlich" nicht mehr sehen will, ist mal so ziemlich ausgeschlossen. Sowas kündigt sich IMMER an. Da gibt es also eine wahrscheinlich lange Vorgeschichte und sie war mit ihrem "Latein" am Ende. Wahrscheinlich war es reiner Selbstschutz.

Warst Du schon mal in einer Psychosomatischen Klinik? Wenn nicht, kann ich es Dir nur dringend empfehlen, wenn doch, dann empfehle ich eine Wiederholung.

Dein Problem könnte sein, dass Dir seit einiger Zeit alles entgleitet. Das macht jedem Angst und ist die absolut verständlich.

Überbrückend kann es sein, dass Dir Medikamente wie Antidepressiva inkl. angstlösender Anteile helfen. Die nehme ich grad. Frag mal Deinen Doc.

Zu Deiner Tochter könntest Du ja hier nochmal was schreiben, dann können wir das besser "küchenlatein"-beurteilen.

08.07.2021 13:14 • x 1 #2

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag