Hat mein Mann einen Burnout?

Dasch

Dasch

1
1
Es geht hier nicht um mich, sondern um meinen Mann. Seit 3 Tagen liegt er flach mit Todesangst und Panikattacken, ist ansonsten nur am schlafen. Voran geht eine massive berufliche, als auch private Überforderung und das schon über Jahre. Es gab kaum Phasen zum Erholen oder Auftanken, er leidet seit langen an diversen psychosomatischen Beschwerden, wie Kopfschmerzen, Magen- und Darmbeschwerden, Engegefühl in der Brust,. Er hat sie nie ernstgenommen. Da wir 3 Kinder haben, das Jüngeste wird bald 1 Jahr, steht er natürlich auch unter enormem Druck, weil er der Hauptverdiener ist. Einen Ausfall (er hat eine Führungsposition) im Job wollte er daher nie hinnehmen. So und nun gehts nicht mehr weiter.

Meine Vermutung ist ein schweres Burnout, das ihn nun komplett niederzwingt. Denn er ist eigentlich nicht der Typ, der anfällig für Angststörungen ist (im Gegensatz zu mir). Was mich interessiert:

Hat sich das Burnout sonst noch bei wem so geäußert? Und was hilft? Er wird morgen erstmal den Hausarzt aufsuchen.
Wie stehen zudem die Chancen, eine Haushaltshilfe zu bekommen? Mir geht es psychisch seit der Geburt von Kind Nr. 3 auch nicht so toll, ich bin sehr labil, hinzu kommt, dass ich in 2 Wochen wieder arbeiten muss und nicht weiß, wie ich das alles alleine hinbekommen soll, ohne in Kürze am selben Punkt wie mein Mann zu sein

Danke schonmal für jede Antwort!

01.03.2020 15:13 • #1


Avatar

buddl1

162
201
alle Anzeichen sprechen jedenfalls dafür.
doch um nicht Vorschnell in eine Richtung zu jagen,
warte den Arztbesuch ab.
sicher wird er deinen Mann für 14 Tage aus dem Arbeitsprozess herausnehmen und den körperlichen Beschwerden nachgehen. meist tritt nach 14 Tagen auch eine geistige Beruhigung ein, aber es sollte dabei nichts verharmlost werden.
sich Ziele neu setzen, Arbeit auf mehrere Schultern verteilen, es hilft nichts wenn der Topf, der das Wasser aus den Brunnen holt einen Riss hat, einfach zuzukleben, ob es nicht doch Zeit ist, sich zurück zunehmen.
das trifft auch für zuhause zu, bei 3 Kindern (alle Achtung) bedarf es eine Einteilung von Raum und Zeit.
gib ihm etwas Zeit, auch mal darüber nachdenken den Urlaub in der Heimatstadt zu verbringen,
mal wieder zu sich finden.
das auch mal was liegen bleiben kann, nicht alles nur über Geld zu erlangen ist.

ob eine Haushaltshilfe da zu bekommen ist? ich glaube vorerst nicht,
aber was ist mit Eltern, die euch bei den Kindern unterstützen könnten, oder gute Freunde,
die nicht nach Geld fragen, nicht alles kann und sollte man kaufen.
buddl1,

01.03.2020 15:59 • #2


Avatar

kate4455

27
1
22
Hallo Dasch,
wie ist denn der Stand bei euch? Haushaltshilfe solltest du auf jeden Fall probieren! Würde mich auch tatsächlich interessieren, ob in so einem Fall die Krankenkasse übernimmt.
Kannst du sonst noch anderweitig auf Hilfe zurückgreifen? Familie, Freunde?
Das wäre gaanz gaaanz wichtig, und wenn es nur mal für 1h ist, die dir/euch den Rücken freihält.
Alles Gute für euch Lieben!

10.03.2020 16:09 • #3

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag