325

Gehöre nirgends dazu

Juju

Juju

3988
13
5769
Zitat von Schlüsselkind:
PS: Hier fehlte noch ein Absatz, konnte leider nicht mehr editieren: Viele Menschen, die in Familien und langjährigen Partnerschaften leben, können ...


Danke für Deine ausführlichen Erklärungen zu meinem Thema.
Du hast es für mich auf einen verständlichen Punkt gebracht.
So bewusst war mir das gar nicht, dass ich irgendwo dazwischen liege...aber es fühlt sich gut an mit diesem Gedanken. So bin ich also nicht falsch sondern einfach anders, habe eine andere Farbe, anstatt schwarz und weiß.
Deine Worte wirken in mir wie Balsam für meine Seele.
Ich möchte mich herzlich bei Dir bedanken.

10.10.2021 08:50 • x 7 #91


Avatar

Schlüsselkind

440
827
Zitat von Juju:
So bin ich also nicht falsch sondern einfach anders, habe eine andere Farbe, anstatt schwarz und weiß.


... einfach anders, und das ist etwas sehr schönes!

Bin mir sicher, hat sich erst einmal ein Schalter im Kopf umgelegt und hat man diese Erkenntnis für sich so angenommen, kann man sich auf eine neue Art und Weise selbst kennenlernen. Finde es sehr bewundernswert, dass Du nach den ganzen Jahren mit dem Fuß aufstampfst und sagst: Hey, ihr alle - ich habe immer so viel für euch gegeben - jetzt bin ich endlich dran!

Habe einmal folgendes Zitat der Schriftstellerin Jaqueline Schreiber gelesen und finde es sehr ermutigend:

Ich halte es für unerlässlich,
dass es Menschen gibt,
die sich in die Mitte des Raumes stellen
und darauf bestehen, gesehen zu werden.

12.10.2021 21:39 • #92



Hallo Juju,

Gehöre nirgends dazu

x 3#3


Juju

Juju

3988
13
5769
es ist wieder soweit... ich bin wieder an dem Punkt angelangt, an dem ich spüre, dass ich ziemlich alleine bin und nirgends wirklich dazugehöre. Ich habe zwar einen Freundeskreis und einige Familienmitglieder, Schwester, Tante, Cousin und dessen Kinder und dennoch bin ich sooooo einsam.
Keine Partnerschaft zu haben, man wird einfach nicht gefragt, ob man dabei sein möchte, mitkommen möchte, mitfahren. Die tägliche Kommunikation fehlt mir einfach.
Ausgelöst durch meine Corona-Erkrankung und das Wissen, dass ich durch mein Knie an vielen Aktivitäten nicht mehr oder nur massivst eingeschränkt teilnehmen kann. Alle planen Konzerte, Feste, Freiern, Urlaube. Ich bin seit nun 8 Tagen in Quarantäne und mir fällt extrem die Decke auf den Kopf. Mir tut der Rücken weh beim Sitzen, das Knie beim Gehen und der Steiß beim Liegen. Ich hasse mich selbst und dieses Leben momentan so sehr. Es ist einfach kein Lichtblick da. Niemand liebt mich, gibts denn das? Warum ist das denn so? Warum macht es mir überhaupt zu schaffen? Warum denke ich andauernd ich sei nichts wert oder es nicht wert geliebt zu werden?
Ich sitze hier seit Tagen herum, aber es ist keinem wichtig, alle leben ihr leben und interessieren sich nur für ihre eigenen Belange und sorgen und kümmern sich um die Menschen, die ihnen am Herzen liegen. Ich liege niemandem am Herzen, das habe ich in dieser Woche wieder gespürt.
Es tut mir so weh, ich bin am Weinen und ich frage mich, ob es mir jemals anders gehen wird? Es ist, als würde ich meine Lebenszeit nur absitzen. Ich würde auch gerne schöne Dinge erleben, Menschen lieben und geliebt werden. Ich liebe, aber es wird nicht erwidert. Vielleicht sind meine Erwartungen auch wieder zu groß. Ich habe einfach nichts, wofür mein Herz schlägt und niemanden, dessen Herz für mich schlägt. Kein Mutterherz, kein Freundesherz, keine Kinderherz.... nichts....Ich werde bald 50 und nichts habe ich erlebt.
Nun bin ich körperlich so eingeschränkt....

23.07.2022 07:17 • x 3 #93


Avatar

Kate

11631
15
19934
Ach Juju
eine unsägliche Situation im Moment. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll, man kann und soll es weder schön reden, noch kann Dir irgendwer was abnehmen.
Ich persönlich glaube aber, sobald Du wieder rauskannst, wird das schlagartig ein Stück besser. Aber das wirst Du jetzt vermutlich weder sehen noch fühlen können.
Aber bis es soweit ist, ist hier immer jemand da, der mit Dir Schreiben wird

23.07.2022 09:36 • x 6 #94


Juju

Juju

3988
13
5769
Zitat von Kate:
Ach Juju eine unsägliche Situation im Moment. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll, man kann und soll es weder schön reden, noch kann Dir irgendwer was abnehmen. Ich persönlich glaube aber, sobald Du wieder rauskannst, wird das schlagartig ein Stück besser. Aber das wirst Du jetzt vermutlich weder sehen noch ...


Liebe Kate, Du wirst sicher recht behalten. Es wird so sein, wenn es mir wieder besser geht, ich raus kann, kleine Lichtblicke da sind. Die sind ja jetzt schon da. Ihr, Dir mir hier schon gut zugesprochen habt, entsteht ein besseres Gefühl. Aber es ist eben nicht wirklich Real, es ist nicht meine Realität. Bitte versteh mich nicht falsch. Ich bin ja froh, dass ich hier schreiben kann und es auch Menschen gibt, die mich bisschen hier kennen. Aber ich empfinde in mir eine Leere, etwas, was nicht aufzufüllen scheint. Dieses Gefühl erdrückt mich. Ich bräuchte Milch und Brot, aber keiner fragt nach. Wobei das im Grunde gar nicht stimmt. Die Selbstverständlichkeit fehlt irgendwie. keine Ahnung ob man das verstehen kann. Auf der anderen Seite habe ich selbst auch so keine Verpflichtungen, was meiner Psyche letzten Endes sehr gerecht wird...

23.07.2022 09:43 • #95


Avatar

Kate

11631
15
19934
Diese innere Leere kenne ich auch zugut. Die lässt sich durch nichts füllen.
Ich glaube die bleibt für immer, man ist mit niemandem wirklich verbunden.

23.07.2022 09:46 • x 4 #96


Avatar

Lilly-18

2605
4
4275
Liebe Juju, auch ich kenne das Gefühl der inneren Einsamkeit. Und das, obwohl ich Familie und Partner habe. Das ist etwas, das kommt aus einem selbst, begründet wahrscheinlich in einer traumatischen Erfahrung in der Kindheit oder sonst irgendwann im Leben. Bei mir ist das so, das weiß ich. Das kriege ich auch nicht mehr weg, ich kann nur inzwischen damit umgehen, weil ich es weiß, warum es so ist.
Wenn ich mich dann aber durchringe und selbst aktiv werde, wird es besser. Wenn du etwas vom Einkaufen brauchst, sprich doch einfach deine Nachbarn an oder ruf einen Freund an. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du auf Ablehnung stoßen wirst.
Generell hilft es mir, jemanden anzurufen. Pläne zu machen. Mich mit jemandem zu verabreden für die Zeit, wenn du wieder raus kannst.
Kauf dir Konzert- oder Theaterkarten und gehe notfalls alleine dahin. Ich mache das inzwischen sehr oft. Mach dein Wohlbefinden nicht von anderen abhängig. Oft ergeben sich gerade dann viele Gelegenheiten, jemanden kennen zu lernen, wenn man alleine unterwegs ist.
Ich hoffe, ich konnte dir etwas Mut machen. Es wird wieder besser!

23.07.2022 10:25 • x 6 #97


Juju

Juju

3988
13
5769
Gestern wurde dem ganzen gehörig eins draufgesetzt. Ich habe erfahren, dass ein Klassentreffen stattgefunden hatte, zu dem ich nicht eingeladen wurde. Ich bin nur am Weinen....

24.07.2022 07:10 • #98


Avatar

Marylu

3516
1
3238
Guten Morgen liebe Juju, weißt du, warum nicht?

24.07.2022 07:12 • #99


Avatar

Marylu

3516
1
3238
Wie ist es dir eigentlich in der vorangegangenen Zeit ergangen? Hat dich das Thema da nicht so sehr beschäftigt?

24.07.2022 07:15 • x 1 #100


Juju

Juju

3988
13
5769
Zitat von Marylu:
Guten Morgen liebe Juju, weißt du, warum nicht?


ja, es gab mal Streit vor 2 Jahren. Da war ich ungehalten und ich hatte mich damals entschuldigt und um Verzeihung gebeten, die aber nicht angenommen wurde. Da diese Personen das Treffen organisiert haben, (wo ich sonst immer dabei war) wurde ich eben nicht eingeladen. Gestern habe ich es dann ein Bild von dem Treffen gesehen. Hab es auch kommentiert, dass ich es schade finde, dass man mich ausgeschlossen hat. Ich wurde dann komplett gelöscht.

24.07.2022 07:17 • #101


Juju

Juju

3988
13
5769
Zitat von Marylu:
Wie ist es dir eigentlich in der vorangegangenen Zeit ergangen? Hat dich das Thema da nicht so sehr beschäftigt?
es war besser, das ist es oftmals zwischendurch. Wenn ich mein hoch habe und normal denken kann.

24.07.2022 07:17 • #102


Juju

Juju

3988
13
5769
Nun ist mein Gefühl ja Realität. Im Grunde weiß ich, dass ich mir keine Gedanken machen sollte und auch nicht brauche. Ich habe viele Freunde, die mir zur Seite stehen und mit denen ich über solche Dinge reden kann. Auch mögen sie mich sicherlich. Es ist wahr, das ich eine extrovertierte Person bin, die nach außen hin etwas ganz starkes und großes verkörpert. Das stimmt im Grunde genommen auch. Ich bin innerlich schon eine starke Persönlichkeit. Allerdings bringen mich manche Situationen so stark zum Schwanken. Ich schäme mich gerade, dass es Menschen gibt, die mich meiden und mich nicht mehr wollen. Es ging mir jetzt ja schon einige Male so. Damals, hat mich mein Trainer nach 15 Jahren raus geworfen, weil seine neue Partnerin mich nicht wollte, dann die Trennung von meiner Partnerin, weil sie mich von heute auf Morgen plötzlich nicht mehr liebte. Die Sache mit meinem Knie und der Verlust der selbstverständlichen Mobilität. Meine Arbeit wurde mir deshalb gekündigt und alle Kolleginnen verhielten sich schäbig. Kürzlich trennte sich ein Paar von mir, weil ich mit der Ex-Freundin vom Mann befreundet sei, und das können sie nicht nachvollziehen und haben mich deshalb aus ihrem Leben gelöscht. Und jetzt das hier mit dem Klassentreffen. Ich hab mit 3en davon fast mein ganzes Leben zu tun gehabt.
Ich komme mit dieser Schmach nicht zurecht, Es tut mir so weh, wenn ich so verstoßen werde.
Das geht so tief in mein Seele, dass es mir Angst bereitet. Angst davor, dass dies noch mehr machen könnten.
Was stimmt mit mir nicht?

24.07.2022 07:42 • #103


Avatar

Marylu

3516
1
3238
Ach du Liebe, das ist ja echt blöd, dass du direkt ausgeladen wurdest. Bedeuten die Leute dir denn was?
Ist doch schön, dass es dir eine ganze Zeit gut ging. Weißt du, warum es wieder schlechter ist?

24.07.2022 07:47 • x 1 #104


Juju

Juju

3988
13
5769
Zitat von Marylu:
Ach du Liebe, das ist ja echt blöd, dass du direkt ausgeladen wurdest. Bedeuten die Leute dir denn was? Ist doch schön, dass es dir eine ganze Zeit ...


Ja, weil ich Covid habe, nicht abgelenkt bin, Angst habe und mir einiges mehr zu Herzen nehme.

24.07.2022 07:53 • #105


Senca

216
510
@Juju du bist einsam aber kann es sein, dass du an deiner Verunsicherung noch viel mehr zu knapsen hast?

Zitat von Juju:
Ich schäme mich gerade, dass es Menschen gibt, die mich meiden und mich nicht mehr wollen

wofür schämst du dich? Du hast einmal geschrieben dass du Stress mit den Schulfreundinnen hattest, dich anschließend dafür entschuldigt hast. Damit sollte die Angelegenheit erledigt sein. Die anderen haben deine Entschuldigung nicht angenommen (aus welchen Gründen auch immer) Du hast alles unternommen um die Situation zu bereinigen. Was hättest du denn sonst noch tun können? Fehler passieren, jedem Menschen und das ist gut so, weil es uns menschlich macht.


Zitat von Juju:
Ich komme mit dieser Schmach nicht zurecht, Es tut mir so weh, wenn ich so verstoßen werde.

Das tut mir sehr leid.
Zitat von Juju:
Das geht so tief in mein Seele, dass es mir Angst bereitet. Angst davor, dass dies noch mehr machen könnten.
Was stimmt mit mir nicht?

Deine Angst kann ich verstehen, du schreibst aber auch, dass du viele Freunde hast. Wenn man keine Freunde hat, kann man keine verlieren. Wenn man viele Freunde hat, können immer wieder welche abhanden kommen, salopp ausgedrückt. Dafür treten andere Menschen in dein Leben, die zu Freunden werden können.
Deshalb greift die Frage - was mit dir nicht stimmt- schon mal gar nicht. Du bist extrovertiert, du bist so offen und ehrlich dich zu entschuldigen, wenn mal was unglücklich gelaufen ist und du es dir zuschreibst..... also kann nicht alles nur an dir liegen, verstehst du was ich meine?

Haben sich denn die restlichen Freundschaften alle innerhalb kürzester Zeit aufgelöst? Oder ging das alles über einen längeren Zeitraum und platzt jetzt aus dir raus, weil es dir aufgrund Covid Isolation sowieso nicht gut geht ?
Das Leben wandelt sich und damit wandeln sich auch oftmals Beziehungen, so erlebe ich es. Ich bin eine treue Seele und habe Freundschaften seit Schulzeiten und andere weit länger als 30 Jahre. (ich bin heute Ü 60erin)
Aber es gibt immer wieder Menschen die sich entfernen, oder von denen ich mich entferne, manchmal tut es sehr weh, ein anderes Mal weniger. Auch ich stelle mich sehr in Frage. Immer öfter kann ich zum Glück erkennen, dass es nicht zwingend mit mir als Person zu tun hat. Man lebt sich auseinander, so würde ich es bezeichnen und oft ist es ein kleiner Auslöser, der das Fass dann zum überlaufen bringt und die Wege unterschiedlich und getrennt weitergehen.

Vertrau auf dich, du bist gut, wie du bist.


Ich bin einfach so hier reingeplatzt, ich hoffe es war in Ordnung, wenn nicht, dann verzeih dies bitte.

24.07.2022 08:57 • x 3 #106


Juju

Juju

3988
13
5769
Zitat von Senca:
@Juju du bist einsam aber kann es sein, dass du an deiner Verunsicherung noch viel mehr zu knapsen hast? wofür schämst du dich? Du ...


Danke für Deine Worte.
Schön, dass Du Dich meiner angenommen hast und reingeplatzt bist.

24.07.2022 09:10 • #107


Juju

Juju

3988
13
5769
Und das beschriebene fand in den letzten beiden Jahren statt.
Wie meinst Du das, @Senca, dass ich an meiner Verunsicherung noch mehr zu knappsen hätte?

24.07.2022 09:27 • #108


Avatar

Pilsum

3111
12
5202
Zitat von Juju:
Nun ist mein Gefühl ja Realität.

Guten Morgen Juju.
Ob Dein Gefühl die Realität wirklich beschreibt, da bin ich mir nicht so sicher. Wir glauben das zwar oft.
Aber immer wieder beschreiben unsere Gefühle gar nicht das, was wirklich ist oder war.

Zitat von Juju:
Ich habe viele Freunde, die mir zur Seite stehen und mit denen ich über solche Dinge reden kann. Auch mögen sie mich sicherlich.

Das freut mich für Dich. Nicht mit jedem Menschen kann man gut befreundet sein.

Zitat von Juju:
Ich schäme mich gerade, dass es Menschen gibt, die mich meiden und mich nicht mehr wollen. Es ging mir jetzt ja schon einige Male so.

Dafür solltest Du Dich nicht schämen. Jemand hat entschieden, es ist besser, wenn sie/er nicht mit Dir
zusammentrifft. Das ist bestimmt keine Entscheidung gegen Dich. Aber vermutlich löst Du mit Deinem Verhalten
und mit Deinen Gesprächen in anderen Menschen hin und wieder etwas aus, was ihnen sehr weh tut.
Somit ist es eventuell verständlich, dass andere nicht immer begeistert davon sind, wie Du anderen
gegenüber auftrittst.
Oder anders gesagt, wollen sich die anderen nicht einfach selbst schützen? Haben sie Angst?

Zitat von Juju:
Das geht so tief in mein Seele, dass es mir Angst bereitet.

Vermutlich hast Du etwas gemacht oder gesagt, was bei anderen auch tief in ihre Seele ging und ihnen
Angst macht.
Kannst Du Dir das vorstellen? Was kann es gewesen sein? Deshalb haben sie so entschieden.

Zitat von Juju:
Was stimmt mit mir nicht?


Zitat von Juju:
Ich komme mit dieser Schmach nicht zurecht, Es tut mir so weh, wenn ich so verstoßen werde.

Ich denke, mit Dir stimmt alles. So wie ich Dich hier im Forum erlebe, bist Du eine tolle Frau.
Was aber machst Du manchmal, wenn Du persönlich mit anderen zusammentriffst?
Fühlst Du Dich da schnell schon mal angegriffen?

24.07.2022 09:43 • x 1 #109


Juju

Juju

3988
13
5769
Zitat von Pilsum:
Guten Morgen Juju. Ob Dein Gefühl die Realität wirklich beschreibt, da bin ich mir nicht so sicher. Wir glauben das zwar oft. Aber immer wieder ...


Ja, das kann schon sein. Ich fühle mich manchmal persönlich angegriffen. Das ist ein Makel und danke, lieber Pilsum für Dein Kompliment.

24.07.2022 10:01 • x 1 #110


Avatar

Pilsum

3111
12
5202
Wir Menschen fühlen uns leider schnell, oft viel zu schnell angegriffen.
Wenn Du Dich in Zukunft nicht so schnell angegriffen fühlst, brauchst Du Dich auch folglich
gar nicht erst verteidigen.
Und wenn Du Dich nicht mehr so oft aggressiv verteidigst, werden andere Mernschen Dich
zukünftig weitaus netter finden und lieber mit Dir zusammensein.
Sei einfach häufiger so, wie Du nun mal bist.

Ich finde Menschen, die sich und ihr Verhalten fast immer verteidigen, meistens etwas anstrengend.

24.07.2022 10:19 • #111


Juju

Juju

3988
13
5769
Zitat von Pilsum:
Wir Menschen fühlen uns leider schnell, oft viel zu schnell angegriffen. Wenn Du Dich in Zukunft nicht so schnell angegriffen fühlst, brauchst Du ...


Na das passiert mit ja Gott sei Dank nicht oft und als aggressiv würde ich es nicht bezeichnen.
Eher wertlosigkeit

24.07.2022 10:25 • x 1 #112


Senca

216
510
Zitat von Juju:
Wie meinst Du das, , dass ich an meiner Verunsicherung noch mehr zu knappsen hätte?


Zitat von Juju:
Na das passiert mit ja Gott sei Dank nicht oft und als aggressiv würde ich es nicht bezeichnen.
Eher wertlosigkeit

Wertlosigkeit ist für mich eine starkes Gefühl der Unsicherheit, mit dieser Verunsicherung hast du vielleicht noch mehr zu kämpfen als mit dem Gefühl der Einsamkeit? Das war mein persönlicher Eindruck beim Lesen, mag aber falsch sein, daher war es eher eine Frage. Du spürst es selbst am Besten.

24.07.2022 17:24 • x 1 #113


Juju

Juju

3988
13
5769
Zitat von Senca:
Wertlosigkeit ist für mich eine starkes Gefühl der Unsicherheit, mit dieser Verunsicherung hast du vielleicht noch mehr zu kämpfen als mit dem ...

Ja, Du könntest damit wirklich richtig liegen und gibt mir gerade einen neuen Blick auf die Dinge. Ich danke Dir

24.07.2022 20:13 • x 1 #114


Juju

Juju

3988
13
5769
Bis 3 Uhr habe ich tief und fest geschlafen, dann bin ich wach geworden und konnte nicht mehr einschlafen. Ich spürte inneren Unruhe, Ängste, Gedankenkarrussel. Das hatte ich lange nicht. Gestern morgen ging es mir schon so. Nur heute ist es Realität, heute muss ich wieder arbeiten gehen, vielmehr ich darf. Ich bin gestern wieder extra zum Testzentrum gefahren um mich negativ zu testen, damit ich heute wieder arbeiten kann. 9Tage Isolation haben mir nicht gut getan. Nun habe ich Angst davor, dass ich es nicht schaffe, körperlich, ich vielleicht an Post-Covid leiden muss. Habe Angst meine neue Stelle wieder zu verlieren. Heute ist auch der längste Tag der Woche. Montags immer 11Stunden, dafür sind die kommenden Tage aber kürzer. Ich muss mir die Angst nehmen, ich denke, wenn ich erst mal wieder dort bin, alles seinen gewohnten Weg läuft, dass ich dann wieder merke, das es mir besser geht. Auch wenn mein Knie vielleicht schmerzen wird, so wird es mir gut tun, wenn ich heute Abend dann platt nachhause komme und glücklich denken kann, das hast Du geschafft, Juju. Ich hätte gestern ja nicht ins Testzentrum fahren müssen, ich hätte auch heute durchaus noch zuhause bleiben können, aber das wollte ich nicht. Das wäre irgendwie in meinen Augen nicht gerechtfertigt. Sollte es mir schlecht gehen, kann ich immer noch darum bitten nachhause zu gehen.
Meine Angst ist da, auch diese Stelle zu verlieren und dann auch wieder nicht dazuzugehören. Aber ich glaube, dass ich es wieder schaffen kann, mich besser zu fühlen, ja sogar vielleicht mir selbst zu beweisen, dass es gar nicht so ist, das ich mich nur so fühle. Ich muss in mir drin nach der Lösung suchen und das ist das, was ich jetzt wieder angehen möchte.

25.07.2022 06:38 • x 1 #115


Avatar

hlena

27746
4
3053
@ Juju
Ja,geh es an,du schaffst das.
Und du mußt keine Angst vor Post Covid haben,wobei ich das alles nicht verharmlosen möchte.
Mein Schwiegersohn hatte auch Covid und einen Horror vor Post Covid.
Covid ist aber eine schwere Erkrankung und der Körper braucht Zeit sich davon zu erholen.
Gib dem Körper die Zeit,die er braucht,sei geduldig!

25.07.2022 09:56 • x 1 #116


Juju

Juju

3988
13
5769
Heute Morgen geht es mir besser. Ich habe auch gut geschlafen, trotz immer noch sehr hoher Temperaturen in meiner DG-Wohnung (29 Grad)...
Der erste Arbeitstag gestern war stramm, fast 11h, aber das ist montags immer so, nur nach einer Corona-Infektion und der abartig hohen Luftfeuchtigkeit eine wirklich Herausforderung. Aber ich habe es geschafft und im Nachhinein fühlt es sich heute Morgen auch gut an. Gestern hatte ich auch höllische Kopfschmerzen, jetzt auch noch bisschen. Hoffe es legt sich wieder. Dennoch bin ich fröhlicher, wieder entspannter, gelassener. Ich habe das erlebte vom Wochenende auch ganz gut verarbeitet. Habe mir mal bewusst gemacht, dass nicht ich die böse bin. Ich habe ein gutes Herz, am richtigen Fleck. Natürlich auch mit meinen Macken, aber ich habe taktgefühl, nehme Rücksicht, auch auf die mir nicht immer wohlgesinnten. Das Wetter, es wird Gott sei Dank nicht mehr so heiß und schwül, es hat auch abgekühlt und ich habe die Wohnung eben schon mal auf 27 Grad runtergekühlt.
Ich wünsche allen, die meinen Beitrag lesen einen guten Tag. LG

26.07.2022 06:55 • x 6 #117


Avatar

Kate

11631
15
19934
Liebe Juju, ich freue mich, dass es zumindest ein Stück weit besser wird.

Eine Schweigeminute für alle Dachgeschosswohnungenmieter.
Hab einen schönen Tag, die Temperaturen sollen ja etwas sinken.

26.07.2022 07:25 • x 1 #118


Juju

Juju

3988
13
5769
Die Woche ist fast geschafft und es hat alles von Tag zu Tag besser geklappt. Meine schlimme Phase ist wieder geschaftt, so fühle ich mich heute Morgen wieder richtig gut und kann wieder nach vorne blicken. Das tut mir sehr gut und ich mich bedanke mich bei allen, die mich hier immer so liebevoll auffangen. Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.

29.07.2022 06:43 • x 5 #119



Hallo Juju,

x 4#30


Avatar

Kate

11631
15
19934
Das klingt super liebe Juju.
Das ist aber auch jedesmal ein elendiger Mist. Umso schöner, dass es jetzt wieder viel Licht gibt

29.07.2022 08:06 • x 1 #120

Weiterlesen »