13

Zahnarzt- und Frauenarzt-Ängste

Pimbolina71

Pimbolina71

4617
9
4910
Wie der Titel schon sagt, habe ich Angst vor dem Zahnarzt und auch vor dem Frauenarzt (Ärztin). Und beide Termine habe ich in nächster Zeit in meiner Agenda stehen.

Der Zahnarzt ist eigentlich sehr einfühlsam, denn er kennt mich nun schon über 20ig Jahre lang und grundsätzlich müsste ich auch vor der Frauenärztin keine Angst haben. Aber ich habe Angst vor Schmerzen und immer die begleitende Angst, was ist, wenn es mir schlecht wird.

Kennt das noch jemand? kann mir jemand vielleicht einen Tipp geben, wie ich ruhiger zu den Terminen gehen kann? Ich mache mich nämlich jetzt schon verrückt - Tage, ja Wochen vor den Terminen.

Danke und liebe Grüsse
Pimbolina

14.09.2019 07:05 • x 1 #1


Avatar

Mayke1

16777
20
15569
Liebe Pimbolina,
Ein einfühlsamer Zahnarzt ist schon mal was wert. Ich mags auch nicht, wenn es nicht einschätzbar ist, wie sich Behandlungen und Untersuchungen anfühlen. Du gehst anscheinend regelmäßig hin. Da wird nicht so viel anstehen, was du aushalten musst, oder? Was meinst du mit schlecht werden? Übelkeit oder umkippen?
Bei Untersuchungen durch die Gynäkologin bin ich auch slkeptischer und drücke mich schon gerne vor der Vorsorge. Was dabei raus kam, habe ich hier im Forum im Mai mal als SOS gefunkt. Letztendlich war auch nach vielen Jahren ohne Untersuchung alles ok, doch der Gedanke, was ist, wenn man jetzt etwas langwierig Krankhhaftes entdeckt, trieb mich in die Panik. Heißt, ich habe immer Angst vor dem Ergebnis der Untersuchung und übersehe daher oft Termine. Das ist aber nicht gerade ein verantwortungsvoller Umgang mit sich selber und von Achtsamkeit kann auch keine Rede sein. Bei Untersuchungen beim Gyn. habe ich ganz andere Ängste und renne vorher zig mal zur Toilette, damit mir während der Prozedur ja kein Malheur passiert. Dann verkrampfe ich das gesamte Becken und kneife alles zusammen, was aber auch nur wieder zu Schmerzen führt.
Hast du mit deinen beiden Ärzten einmal über deine Befürchtungen gesprochen, dass du meinst, es würde dir schlecht? Oder ist es schon mal passiert?
Mein ZA hat mir einst ein großes Kuscheltier in den Arm gegeben, als ich vor Schmerzensangst nicht mehr aufhören konnte zu weinen. Hinterher war mir mein Gefühlsausbruch sowas von peinlich. Mayke mit damals 62 Jahren und einem Plüschaffen im Arm.
Nimm dir genug Zeit mit, wenn du zu deinen Ärzten gehst, damit du vor der Behandlung oder Untersuchung schon von deinen Bedenken berichten kannst. Die Offenheit wird bestimmt nicht zu deinem Nachteil sein, sondern dir helfen.

14.09.2019 08:52 • #2


Pimbolina71

Pimbolina71

4617
9
4910
Liebe Mayke

Mit übel meine ich wirklich Übelkeit - ausgelöst durch eine Panikattacke. Mein Zahnarzt weiss Bescheid über meine Ängste und ist eigentlich auch sehr einfühlsam und ich war im Frühjahr ja auch 2x bei ihm (Wurzelbehandlung). Jetzt wäre der Abschluss der Behandlung an der Reihe.

Bei der Frauenärztin verkrampfe ich mich auch immer und genau davor habe ich dann Angst, dass die Untersuchung eben schmerzhaft wird. Auch sie weiss Bescheid über meine Ängste und versucht auch immer, alles locker anzugehen. Doch locker bin ich überhaupt nicht. Und die Untersuchung ist enorm wichtig, da ich unter einer Blasenschwäche leide (vor allem nachts kann ich nichts mehr kontrollieren). Ein schambehaftetes Thema.

14.09.2019 21:52 • x 1 #3


Eulenspiegel

Salü Pimpolina ich habe gerade gelesen welche Ängste du hast , und mir fiel so ein was wäre wenn deine Mutter mal mit geht ja und sogar mit in den Behandlungsraum

14.09.2019 22:23 • x 1 #4


Pimbolina71

Pimbolina71

4617
9
4910
Dadurch würden meine Ängste leider auch nicht weniger werden. Da muss ich schon alleine durch. Aber danke für den Tipp.

14.09.2019 22:29 • x 2 #5


Avatar

julienne

1235
18
1610
Hallo Pimbolina,

Zitat von Pimbolina71:
Auch sie weiss Bescheid über meine Ängste und versucht auch immer, alles locker anzugehen. Doch locker bin ich überhaupt nicht.

Du hast doch Erfahrung mit PMR - hast du es vielleicht auch schon einmal mit Autogenem Training probiert?

Liebe Grüße,
Julienne

19.09.2019 21:58 • x 2 #6


Avatar

Krizzly

1739
7
2299
Hallo Pimbolina, wie schon in einem anderen Thread festgestellt, teilen wir diese Übelkeits-Angst. Ich kann das also gut verstehen. Da sind viele alltägliche Situationen gleich viel beängstigender. Wenn man dann noch aus anderen Gründen ohnehin nervös ist, verschlimmert sich das ganze gerne mal noch. Ich musste vor ein paar Wochen zu einem Proktologen, für mich war schon die Vorstellung der blanke Horror Ich hab leider keinen Tipp, damit die Angst verschwindet, aber was mir ein bisschen geholfen hat, war, in so einen Augen-zu-und-durch-Modus zu schalten. Ich hab mir vorher ausgemalt, was ich mir danach Gutes tun kann, vielleicht als kleine Belohnung für meinen Mut, mich dem zu stellen. Und als ich dort lag und eigentlich nur gern weggerannt wär, hab ich mich ausschließlich darauf konzentriert, zu atmen und mir vorzustellen, ich atme Entspannung ein, die sich in meinem ganzen Körper verteilt. Im Nachhinein muss ich sagen, ich reiß mich jetzt nicht darum, das nochmal zu erleben, aber es war bei weitem nicht so schlimm, wie ich befürchtet hatte. Und mir hilft auch immer ein bisschen der Gedanke, dass die Ärzte tagtäglich mit allem möglichen konfrontiert werden. Egal was passiert, sie werden dich nicht verurteilen und die Welt wird nicht untergehen. Du gehst danach raus, bist stolz und froh, dass du das hinter dich gebracht hast.
Liebe Grüße Kriss

19.09.2019 22:25 • x 2 #7


Pimbolina71

Pimbolina71

4617
9
4910
Zitat von julienne:
Hallo Pimbolina,


Du hast doch Erfahrung mit PMR - hast du es vielleicht auch schon einmal mit Autogenem Training probiert?

Liebe Grüße,
Julienne



Ich bin so aufgeregt, dass ich mich nicht aufs PMR oder auf das Autogene Training konzentrieren kann. Ich nehme vorher einfach 2x eine Reserve und dann überstehe ich es meistens recht gut.

Hallo @Krizzly : Danke für Deinen Beitrag. Augen zu und durch, wenn das nur so einfach wäre. Aber alles andere hilft ja nichts. War ja anfangs Jahr schon 2x beim Zahnarzt (Wurzelbehandlung), ist gut gelaufen und dennoch habe ich vor dem nächsten Termin wieder Schiss. Ich kann also nicht an die guten Behandlungen zurück denken und mir sagen, hey, damals gings doch auch gut. Nein, das funktioniert nicht.

Ich werde wie oben schon erwähnt, bei beiden Terminen meine Reserve-Medikamente einnehmen und dann überstehe ich diese Termine schon irgendwie.

Liebe Grüsse
Pimbolina

Liebe Grüsse
Pimbolina

19.09.2019 23:15 • #8


Avatar

julienne

1235
18
1610
Hmmm, was passiert denn genau, wenn du deine Reserve-Medikamente einnimmst?

19.09.2019 23:57 • x 1 #9


Pimbolina71

Pimbolina71

4617
9
4910
Ich werde ruhiger , ja sogar schon fast müde und schläfrig und ich kann mich etwas entspannen.

20.09.2019 00:01 • #10


Avatar

julienne

1235
18
1610
Schade, wenn du dadurch nur ruhiger wärst, wäre es ja ideal für Autogenes Training gewesen.

20.09.2019 00:05 • x 1 #11


Pimbolina71

Pimbolina71

4617
9
4910
Wieso schade? Das eine schliesst das andere ja nicht aus. Aber für autogenes Training brauche ich meine Ruhe und die habe ich beim Zahnarzt oder auch bei der Frauenärztin nicht. Ich brauche etwas, was zuverlässig wirkt und mich vor einer weiteren Panikattacken bewahrt.

20.09.2019 00:10 • #12


Avatar

julienne

1235
18
1610
Ich leide seit vielen Jahren unter Panikattacken. Arztbesuche mit körperlichen Untersuchungen oder wie beim Zahnarzt die besondere Nähe, sind für mich extrem beängstigend.
Ich schaffe es jedoch immer trotz der großen Anspannung, wenigstens die Körperteile zu entspannen, die untersucht oder behandelt werden, damit es schnell wieder vorbei ist.

20.09.2019 00:14 • #13


Pimbolina71

Pimbolina71

4617
9
4910
Ein wirklich guter Ansatz. Ich werde es beim nächsten Besuch bei der Frauenärztin mal versuchen, mich durch autogenes Training abzulenken und so gelassener zu werden. Der Termin ist in zwei Wochen. Bis dahin kann ich ja in schwierigeren Situationen schon mal üben.

Danke Dir.

LG Pimbolina

20.09.2019 00:18 • #14


Avatar

julienne

1235
18
1610
Jetzt schon mal üben, ist eine prima Idee. Du könntest z. B. immer vor dem Einschlafen, deinen Bauch mit AT entspannen. Womit du zwei Fliegen mit einer Klatsche erledigen könntest Du kämst ruhiger in den Schlaf und hättest einen warmen, lockeren Bauch.
Ich wünsche dir, dass du bald einen Erfolg bemerkst.

Gute Nacht,
Julienne

20.09.2019 00:29 • x 2 #15


Pimbolina71

Pimbolina71

4617
9
4910
Danke für den Tipp, werde ich gleich heute ausprobieren.

Gute Nacht.

20.09.2019 00:49 • #16