Persönlichkeitsstörung und übertriebener Perfektionismus

PiaSophie

PiaSophie

13
5
hallo

bei mir ist unter anderem F60.5 diagnostiziert wurden (eine persönlichkeitsstörung, die durch gefühle von zweifel, perfektionismus, übertriebener gewissenhaftigkeit, ständigen kontrollen, halsstarrigkeit, vorsicht und starrheit gekennzeichnet ist. es können beharrliche und unerwünschte gedanken oder impulse auftreten, die nicht die schwere einer zwangsstörung erreichen)

außerdem plagen mich zwangsgedanken mal mehr oder weniger, über eine bestimmte kategorie zwangsgedanken (S****) möchte ich hier nicht schreiben, aber sehr oft steigt meine adrenalinspiegel, wenn die sirene geht (jetzt brennt meine wohnung, obwohl die sicherung vom herd aus ist, bügeleisen rausgezogen, kerzen waren keine angezündet usw)

nun frage ich mich euch: liegt eine schwere störung (z. B. schwere zwangskrankheit) mit mittelgradigen sozialen anpassungsschwierigkeiten?

lg PIA

10.11.2010 19:21 • #1


Sonnenblume20

1688
11
3
Hallo PiaSophie,

wir können und dürfen hier leider keine Diagnosen stellen oder bestätigen.

Am besten ist es, Du besprichst es mit Deinem Arzt bzw. evt. mit dem, der die Diagnose auch gestellt hast.
Dort kannst Du auch Deine Fragen und/oder Zweifel äußern.

10.11.2010 19:38 • #2


PiaSophie

PiaSophie

13
5
hallo,

ok es sollte auch keine diagnose gestellt werden...
meine frage geht eher in die richtung, was sind schwere störungen (z. B. schwere zwangskrankheit) mit mittelgradigen sozialen anpassungsschwierigkeiten ?
eigentlich müsste ich auch die folgende frage wieder in einem anderen thread, denn ich möchte einen antrag auf schwerbehinderung, stellen:
wenn man seit ca 10 jahren depressionen hat mit kürzeren und längeren abständen und kürzeren und längeren depressiven episoden, liegt dann nicht eine rezidivierenden depressiven Störung vor ?
lg PIA

10.11.2010 20:10 • #3

Pfeil rechts