Vitaminpräparate bei Depressionen? Meinung / Erfahrung

Monika3500

1
1
Hallo , habe mir sagen lassen , das Vitaminpräparate sehr gut sein sollen bei Depressionen. Bei mir wurde vor kurzem eine Depression festgestellt. Nun täte mich interessieren, ob es was bringt ,zu meinen Medikament , das mir mein Psychiater verschrieben hat, noch zusätzlich Vitaminpräparate zu nehmen? Ich würde mich freuen, wenn ihr mir mitteilt, was ihr davon haltet?oder wer schon Erfahrungen gemacht hat. LG. .Sertralin 1A Pharma. 50mg wurde mir als Medikament verordnet, bleibe jedoch weiterhin in psychischer Behandlung. Freue mich über jeden Ratschlag den ich von Euch erhalte

11.12.2018 15:36 • #1


ulysses

Hallo, mit Vitamin D habe ich persönlich ein kleines Wunder erlebt. Es fehlte mir wohl erheblich was.
Ansonsten geht es ja bei Depressionen meistens um das Serotonin.
Was vom Körper zur Herstellung von Serotonin benötigt wird sind die Vitamine der B-Gruppe (insbesondere B6), Vitamin C, Magnesium, Mangan, Omega-3-Fettsäuren und Zink.
Besonders ein Mangel an Vitamin B6 sowie ein Magnesiummangel wirken sich äusserst nachteilig auf den Aufbau von Serotonin aus.
Soviel zunächst mal zu den Vitaminen.

11.12.2018 16:40 • #2


Cleofee

Cleofee

465
4
49
Es ist eigentlich ganz einfach: hast du einen Vitaminmangel, ist es sinnvoll den auszugleichen, möglicherweise auch mit Vitaminpräparaten. Hast du keinen Vitaminmangel brauchst du keine zusätzlichen Vitamine, völlig egal ob Depression oder nicht. Zusätzliche Vitamine richten nichts aus und können eher schaden.

11.12.2018 21:09 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag