2

Verschlechterung der Symptome durch Wechseljahre?

Birdi

25
4
8
Hallo an alle Frauen in den Wechseljahren,
haben sich eure Angstsymptome mit Beginn der Wechseljahre verstärkt?
Ich habe schon seit vielen Jahren eine generalisierte Angststörung, hab sie aber ganz ok im Griff. Das heisst, alle paar wochen rutsche ich in die Angst ab, bekomme also körperliche Angstsymptome, wie kribbelige Beine, schwirrender Kopf, Durchfall. ! Dann mach ich möglichst normal weiter, beschäftige mit mit Hausarbeit, Verabredungen. . lenke mich also möglicht viel ab und dann verschwinden die Angstsymptome wieder für ein paar Wochen. Seit 2 1/2 Monaten komme ich nun aber nicht mehr raus aus der Angst und vor 6 Wochen hat mein Gynäkologe bei der Vorsorgeuntersuchung festgestellt, dass da kein Hormönchen mehr da ist, was mir aber keine Mühe macht, da ich eh schon lange keine Gebärmutter mehr habe. Eine Freundin von mir hat gesagt, sie habe gelesen, das die Angsterkrankungen durch die fehlenden Hormone während der Wechseljahre schlechter werden können. Ich bin immer unruhig und kribbelig, ist echt sch. !
Kann jemand dazu was berichten?

Dann würde mich noch interessieren, wie lange bei euch eine Angstphase dauert. Also bei mir dauert es immer so 2 bis 3 Wochen bis ich wieder symptomfrei bin wenn ich in eine Angstepisode abgerutscht bin. Ich bekomme ja immer körperliche Symptome wie nebliger Kopf, Durchfall, kribblige Beine, fixiert sein auf meine körperlichen Symptome, und bis die alle wieder ganz weg sind dauert es so 2 bis 3 Wochen. Dann kann es sein ich bin einige Wochen völlig angstfrei und wenn ich dann besonders viel psychischen Stress hab, was ich meistens garnicht selbst registriere rutsch ich wieder in die Angstepisode ab, das heisst, ich bekomme wieder die ganzen körperlichen Angstsymptome. Wie ist das bei euch? Kommt ihr schneller wieder raus?

Lieben Dank

12.11.2018 18:30 • #1


Debbiz9

3
1
2
Ich bin zwar nicht in meinen Wechseljahren aber ich habe einen Gelbkörpermagel, kurz gesagt PMS.
Ja das verschlechtert sich extrem. Durch Panikattacken, Angstzustände und Schreckhaftigkeit plus Zwangsgedanken, weiß ich Haargenau wann der Zyklus enden wird. Jeden Monat aufs neue um die selbe Zeit. Habe einen extra Kalender. Mach dir keine Gedanken, richtig nervig. Und vorallem raffe ich es jedesmal aufs neue erst nach 3Tagen, wenn ich schon drinnen bin.

13.11.2018 21:28 • x 1 #2


Angelina2018

2
3
Hallo.
Ich kenne Wechseljahresprobleme auch sehr gut, und zwar alle von Hitzewellen über Panikattacken und Herzrhythmusstörungen. Dazu Verlust der kognitiven Fähigkeiten und massive Schlaf- und Konzentrationsstörungen. Mir helfen nur Hormone. Östrogene. Die helfen gegen alles. Und zwar schnell

14.11.2018 21:45 • x 1 #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag