Suizid von Oksana Schatschko

Sifu

14
5
1
Oksana Schatschko, Gründerin der Femen, hat sich umgebracht
Was habe ich sie früher bekämpft, diese Femen. Weil sie Männer pauschal als Verg. darstellten, Prost. mit dem Holocaust gleichsetzen und gegen Putin und Marine Le Pen kämpften.
Prost. sehe ich inzwischen nicht mehr so blauäugig wie noch vor ein paar Jahren. Selbstverständlich bin ich nach wie vor gegen ein Verbot, aber ich muss eingestehen, dass nach meinen Recherchen verdammt viele H. verkrüppelte Seelen haben. Meist durch Missbrauch oder Ähnlichem in der Kindheit oder Jugend hervorgerufen.
Die selbstbewusste Studentin, die keine Lust hat zu kellnern, deshalb anschaffen geht, ja, die gibt es, ist aber immer noch eine Minderheit.
Wie auch immer: Für ihren Schneid habe ich die Femen immer ein bisschen bewundert. Und natürlich habe ich Oksana Schatschkos Tod nicht gewollt.
Für mich belegt er allerdings wieder einmal: Der Feminismus führt ins Unglück.

bild.de/politik/ausland/femen/abschiedsbrief-bei-mitbegruenderin-gefunden-56421262.bild.html

25.07.2018 16:49 • #1


Lara80

Lara80

86
1
34
Habe es auch gelesen. Meinst Du wirklich, dass es Selbstmord war? Sie hatte ja einige einflussreiche Menschen kritisiert.

25.07.2018 18:15 • #2


Sifu


14
5
1
Zitat von Lara80:
Habe es auch gelesen. Meinst Du wirklich, dass es Selbstmord war? Sie hatte ja einige einflussreiche Menschen kritisiert.



Na....so wichtig war sie für Putin nun auch wieder nicht.

25.07.2018 18:29 • #3


issabella

issabella

406
6
197
Hallo, Sifu,

meine Antwort überlege ich mir noch.
Warum soll Feminismus verkehrt sein?
KKK - Kirche, Küche, Kinder - ist das das richtige Stellungnahme für Frauen?
Ich war, bin und bleibe Emanze.
Bin zu müde, um ins Deteill zu kommen.

Ich wundere mich einfach, dass das Thema so wenig Diskussionen ausgelöst hatte, vor allem, dass es in Bereich Depri, Prost., Abtreibung und Suizid sehr viel Männerherrschaft beigetragen hatte. Fakten.

24.11.2018 06:29 • #4


issabella

issabella

406
6
197
Ich werde mich noch melden. Hat Jemand die Ansichten von Sifu, bitte sehr.
Vielleicht ist es das was ich brauche - ein Kampf für meine Überzeugung.
Damit alles klar ist - ich bin Atheistin.
Bitte um Feed-back.

LG
Magdalena.

24.11.2018 13:06 • #5


Sifu


14
5
1
Der Feminismus war notwendig - hat es aber übertrieben. Wir brauchen jetzt eine Männerrechtsbewegung:

https://manndat.de/ueber-manndat/was-wir-wollen

24.11.2018 14:29 • #6


issabella

issabella

406
6
197
Hallo, sifu,
Du glaubst doch nicht, was Du verlinkt hast?
Männer :lol:

28.11.2018 02:46 • #7


issabella

issabella

406
6
197
Hallo, sifu,
ich bin erzt katholisch erzogen worden.
Jetzt bin ich atheistisch.
In verschiedenen Gruppen hatte ich mit Gewalt in der Familie zu tun gehabt, habe z.B. Dolmetscher bei der Polizei gemacht.
Die feministische Bewegung ist richtig, und wenn ein bisschen übertrieben mal war, musste es sein, um der Gesellschaft Augen zu öffnen.
Vergewaltigung in der Ehe wurde als Straftat betrachtet, als ich schon geschieden war. Leider.
LG

28.11.2018 03:00 • #8


issabella

issabella

406
6
197
Ich bitte um Antwort.

28.11.2018 03:06 • #9




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag