1

Schweigepflichtsentbindung für den Arbeitgeber

Ella83

1
1
Ich bin Lehrerin und nun seit über einem Jahr krank geschrieben. Vor einigen Wochen hatte ich nun ein BEM, zu dem ich eine Wiedereingliederung von meinem Psychiater dabei hatte. Doch es kam gar nicht dazu, diese vorzulegen, da die Dezernentin mich im Rahmen ihrer Fürsorgepflicht als nächsten Schritt zum Amtsarzt einbestellen möchte.
Nun bekam ich ein Schreiben der Bezirksregierung über eben diese amtsärztliche Untersuchung. So weit in Ordnung, doch beigefügt war eine Entbindung von der Schweigepflicht, die ich unterschrieben zurück schicken soll, nicht gegenüber dem Amtsarzt, sondern gegenüber der Bezirksregierung, meinem Arbeitgeber. Jetzt Frage ich mich, ob ich das unterschreiben muss? Zumal der Schwerbehindertenbeauftragte mir vor dem BEM noch gesagt hat, sagen Sie niemals etwas über ihre Erkrankung!
Es wäre großartig, wenn mir hier jemand weiter helfen könnte.

09.12.2018 16:30 • #1


ulysses

ulysses

138
5
89
Hallo Ella83,

schau doch mal hier rein, vielleicht hilft das

entbindung-von-aerztlicher-schweigepflicht-arbeitgeber-t22131.html

09.12.2018 16:58 • x 1 #2




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag