Mein Partner ist ein Hypochonder - wie helfe ich ihm?

sternchen1175

sternchen1175

1
1
Guten Tag :)
Hoffe Ihr hattet schöne Weihnachtstage :tannenbaum2:
ich schreibe Euch, weil ich nicht mehr weiß, wie und was ich mit meinen Partner tun soll.
Er leidet, wie soll ich das erklären?
Er meint ständig krank zu sein. läuft von Arzt zu Arzt, ist dann aber der Meinung dass ihn keiner, mit seinen Beschwerden, ernst nimmt.
Hat er einen Befund, sucht er schon das nächste. er gibt einfach keine Ruhe.
Selbst, wenn wir Gesundheitssendungen (schalte schon bewusst um) , kontrolliert er z.B. seine Schilddrüse (Vortrag war M.Hashimoto) ;(
Danach wird Dr.Google gefragt.
Er dreht sein Handy bereits von mir weg.
Ich arbeite selber in einer Arztpraxis für Innere Medizin und Diabetologie. Versuche ihn ständig zu beruhigen und aufzuklären.
Aber langsam komm ich an meine Grenze.
Wie kann ich ihm helfen?

Liebe Grüße

28.12.2018 14:20 • #1


Wasserflasche92

7
1
5
Nimmt es denn so große Ausmaße an?
Wenn du ihn mit Themen wie Hypochondrie/Therapie konfrontierst, dann könnte ihn das unter Umständen verletzen bzw. er könnte sich mehr distanzieren.
Andererseits kann man auch nie ausschließen ob er nicht wirklich irgend eine Erkrankung hat, unter der er leidet.

Du kannst ihn ja darum bitten die Arztbesuche etwas zu begrenzen.
Grundsätzlich ist Dr. Google ja nichts Schlimmes, sofern er sich da nicht zu sehr reinsteigert.
Ansonsten kannst du selber da denke ich nicht mehr viel tun.

Wenn es dich zu sehr belastet hilft da nur Abstand zu nehmen.

29.12.2018 04:35 • #2




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag