Mädels aus Stuttgart gesucht um die 30-35 Jahre

NikkiStuttgart

1
1
Hallo zusammen,

ich bin 33 und leide wohl an Depressionen (selbstdiagnostiziert).
Ich hab zwar einen Partner aber der macht immer sehr viel am PC oder arbeitet extrem lange, so dass man kaum Zeit zusammen verbringt.
Außer zu Arbeiten oder die wenige Zeit in der man mal als Paar was macht bin ich im Grunde immer alleine und liege im Bett.
Das macht mich fix und alle. Ich bin so eigentlich schon ein Mensch der gerne mal n Kaffee trinken geht, lacht und quatscht usw. aber ich habe einfach niemanden mehr mit dem das möglich ist.

Meine Clique hab ich durch eine Itrigante Person verloren, die Lügen über mich erzählt hat, meiner besten Freundin war ich zu depressiv und so hat sie mich sitzen gelassen (in der Zeit davor wurde ich mit chronisch zu hohem Hirndruck diagnostiziert und kurz danach hat mein Freund Hodenkrebs bekommen (ist alles wieder gut. Hatte noch nicht gestreut usw.).) Klar, dass man da nochmal trauriger ist als sonst. Ich kann sie zwar auch verstehen denn irgendwann muss man sich auch selber schützen aber das hat mir echt noch den Rest gegeben.

Seither geht es echt in einer Abwärtsspirale. Ich komme aus einem psychisch man kann schon fast misshandelndem Elternhaus (Vater) sagen, so dass ich auch keine großartigen Reserven habe mit solchen Dingen umzugehen. Ich könnte hier glaub Din A4 Seite um Din A 4 Seite füllen was alles nicht ok ist aber das wäre glaub eher mal für einen Therapeuten sinnvoll ;) Leider gestalltet sich das auch alles andere als leicht. Wäre ich nciht selbstständig würde ich mich glaub langsam auf etwas stationäres einlassen. Leider ist das wegen der Arbeit nicht möglich. Aber wird sicher auch so hoffentlich bald mal etwas :)

So lange Rede kurzer Sinn :) Ich würde gerne ab und an mal wieder raus in ein ruhiges Cafe oder alternativ auch gern mal Chatten usw. Freu mich :)

10.10.2018 09:25 • #1


JuliaW

JuliaW

140
2
94
Hallo Nikki,

ich finde es bemerkenswert, dass Du trotz Deiner Historie Dich so kurz fassen kannst. Ich passe nicht in Dein "Suchschema", wollte Dir jedoch trotzdem antworten, weil ich den Eindruck habe, dass Du auf eine Therapie wartest, es aber noch nicht so weit ist und Deine Selbständigkeit Dich von weiteren Schritten abhält. Habe ich das so richtig verstanden? Wenn dem so ist, wollte ich Dich fragen, ob Du für die Überbrückung der Wartezeit schon mal eine Online-Therapie in Erwägung gezogen hast? Es gibt da inzwischen eine ganze Reihe an Angeboten. Das ist nicht unumstritten, andererseits gibt es anscheinend auch gute Erfahrungen:

Zitat von MrsSofa:
Ich habe vor ein paar Wochen mit "Selfapy" angefangen und mir geht es langsam aber sicher etwas besser, Antriebslosigkeit nimmt ab, ich habe wieder mehr Kraft im Alltag, habe seit dem Start des Kurses weniger Einschlafprobleme (Ich leide seit 4 Jahren an depressiven Episoden und Angstzuständen). Mich begeistert es was heute schon alles online möglich ist und dass solche online Therapien anscheinend wirklich helfen. Bevor ich mich dazu entschlossen habe Selfapy zu machen hab ich mich natürlich über solche Programme informiert und nur gutes gehört und gelesen (zb Artikel im Abendblatt und Talkshow Markus Lanz).

(aus: Erfahrungen mit Online-Therapie / Selbsthilfe?, Beitrag # 1)

Das hätte den Charme, das Du sofort anfangen kannst und zeitlich flexibel bleibst, was in Sachen Selbständigkeit sehr hilfreich sein könnte.

Liebe Grüße,
Julia

Vor 9 Minuten • #2




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag