1

Generalisierte Angststörung

Toolkit

1
1
Hallo zusammen,

ich leide nun auch seit anfang Januar unter "Panikattacken". Angefangen hat es eines Abends kurz vor dem einschlafen, plötzlich schwindel und Herzrasen. Die Hände schwitzen, stechen in der Brust und das gefühl das etwas nicht mit meinem Herzen stimmt.
Das ging dann soweit das ich sogar noch den Notarzt gerufen hab. Gefunden wurde natürlich nichts, in der Woche wurden noch 2x Bluttests, 3 EKG, 24H DauerEKG sowie 24 Blutdruckmessung, BelastungsEKG und Röngthen Bild von der Brust gemacht. alles ohne auffälligkeiten. Meine Attacken hatte ich dann etwa alle 2 Tage, welche dann teilweise bis zu 8 Stunden gedauert hatten. Solange ich mich abgelenkt hatte durch Fernsehen, Bewegung etc war es noch einigermaßen erträglich, aber schlafen war unmöglich. Mitterweile kam dann Abends auch immernoch die Atemnot hinzu. Mein Arzt hat mir Anfang Tavor mitgegeben, aber wirklich geholfen gegen das starke herzklopfen hat es auch nicht, allerdings konnte ich dann gut schlafen. Nach der ersten Woche habe ich Lasea bekommen und mittlerweile hat sich das ganze auch etwas verbessert. Mittlerweile habe ich keine richtigen attacken mehr, sonder nurnoch einsehr stark wahrnehmender Herzsschlag, und das eigentlich nur abends wenn ich Fernseh schau oder schlafen will. Tags über merke ich eigentlich garnichts, ab und zu kams vor das ich etwas nervös wurde aber sonst null.

Ich glaub auch das es irgendwie Psychisch ist, habe dort auch im April einen Termin. Allerdings kann selbst nicht wirklich einen Auslöser dafür finden.

Was mich halt noch echt stört ist das starke Herzklopfen beim einschlafen. Es nicht mal so das es schnell schlägt, sondern ganz normal aber durch jeden schlag eine Erschütterung durch mein Körpfer geht wie ein kleines Erdbeben.

Habt ihr mir vielleich tipps was dagegen helfen könnte?

22.02.2019 18:30 • #1


Pilsum

Pilsum

693
4
520
Hallo Toolkit,

willkommen hier im Forum.
Was Du beschreibst ist sicher sehr unangenehm.
Starke Angst sollte es Dir aber nicht machen.
Viele ähnliche Symptome kannst Du hier bei anderen Usern lesen.
Schau Dich im Forum mal ein bisschen um.

Zitat:
Ich glaub auch das es irgendwie Psychisch ist, habe dort auch im April einen Termin. Allerdings kann
selbst nicht wirklich einen Auslöser dafür finden.


Gut finde ich, dass Du scheinbar akzeptierst, dass es bei Dir einen psychischen Auslöser gibt.
Die Auslöser von Angststörungen sind oft so unscheinbar, dass Du sie selbst nicht immer gut erkennen kannst.
Hast Du in letzter Zeit häufiger Stress? Fällt es Dir schwer, Dich auszuruhen und zu entspannen?
Und mit wem hast Du in den letzten Jahren vertrauensvoll über Deine Sorgen und Probleme sprechen können?

Viele Grüße

Bernhard

24.02.2019 09:00 • x 1 #2


Julmar

Julmar

4
1
Hallo,
Manchmal ist eine defuse Angst da, das kenne ich auch. Vor ca 4 Jahren hatte ich auch eine schlimme Panikattacken, mit all den Symptome die dazu gehören. Es ging bei mir soweit das ich Suizidgedanken hatte und ich dann in die Klinik müsste. Nach einem längeren Aufenthalt dort und durch vielen Gesprächen habe ich immer mehr über mich rausbekommen. Am Ende war es so das ich eine generalesierte Angststörung habe. Angst vor dem alleine sein Verlustängste, Veränderungen machen mir richtig Angst. Also was ich sagen möchte ist. Beobachte deine Gedanken die Situation wo deine Panikattacken anfangen. Das kann etwas dauern, aber so bekommst du den Grund raus. Melde dich ruhig Falls du noch was wissen möchtest. LG

24.02.2019 12:13 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag