1

Diagnose Schizophrenie akzeptieren

Christl

1
1
Hallo zusammen,
ich hatte im Mai aufgrund von Schlafstörungen eine Psychose entwickelt. Habe mich freiwillig auf der geschlossenen Station behandeln lassen und bekam die Diagnose "hebephrene Schizophrenie". Damit kann ich mich nun gar nicht anfreunden, weil ich nicht alle Symptome erfülle. Ich hatte Wahnvorstellungen und habe Stimmen gehört, aber lt. einer Studie aus dem Jahr 2014 bekommt man Psychose-Symptome bei 3 Tagen Schlafentzug. Ich habe 10 Nächte gar nicht geschlafen und war auch tagsüber nicht müde. Also kein Wunder, dass man dann durchdreht. Nun schlafe ich wieder normal und bin zur Zeit in der Wiedereingliederung. Habe also einen normalen Tag/Nacht-Rhytmus. Nehme 3 mg Risperidon und habe eine Gesprächstherapie. Doch irgendwie kann ich nicht verstehen, dass ich so schwer krank sein soll.
Vielleicht könnt ihr mal berichten, wie ihr die Diagnose akzeptiert habt.

12.09.2017 15:48 • #1


Luna1985

Luna1985

72
5
93
Hallo Christl,

dein Beitrag ist schon recht alt. Melde mich trotzdem mal drauf. Wie geht es dir im Moment? Hat sich die Diagnose bestätigt?

LG Luna

11.02.2019 16:56 • x 1 #2




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag